4.7
(111)

3 Optimierungstipps für die SERPS

Inhalt

Die Verbesserung deines Rankings in den SERP kann eine schwierige und verwirrende Aufgabe sein – deshalb haben wir diese einfache Checkliste für dich erstellt, um Probleme mit dem Page Rank zu diagnostizieren.

Bevor du Verbesserungen vornimmst, musst du zunächst das Problem diagnostizieren. Nur wenn du herausfindest, wo und wann die Konversionsraten einbrechen, kannst du dies in Zukunft verhindern. Hier sind einige praktische Tipps, die dir den Einstieg erleichtern.

Schritt 1: Bestimme dein(e) Problem(e)

Als Erstes musst du herausfinden, wo dein Problem liegt und die Seiten auf deiner Website bestimmen, die nicht so funktionieren, wie du es dir wünschst. Wenn du eine große Website hast, solltest du jeden Bereich deiner Website (Nachrichten, Produktbereiche, Über uns usw.) einzeln behandeln. Außerdem solltest du dir deinen Suchverkehr im Laufe der Zeit ansehen, um zu sehen, wo genau der Rückgang aufgetreten ist. Wenn du deine URLs in Abschnitte strukturierst und Unterordner verwendest, kannst du dich auf diesen Bereich konzentrieren und ihn optimieren. Manchmal kann es sein, dass deine Website insgesamt gut funktioniert, außer in einem oder zwei Bereichen, und die einzige Möglichkeit, das herauszufinden, ist, sie auf diese Weise in Abschnitte zu unterteilen.

Nutze Google Trends, um nach einem Rückgang der Suchbegriffe zu suchen

Logge dich in dein Google Trends-Konto ein und sieh dir einige deiner Top-Keywords und Themen an. Wenn die Suchanfragen gleich geblieben sind, während dein Traffic und deine Rankings zurückgegangen sind, liegt das daran, dass du etwas mit deiner Website gemacht hast – und nicht daran, dass sich die Art der Suche geändert hat. Wenn du hingegen feststellst, dass der Verkehr für diese Suchbegriffe insgesamt deutlich zurückgegangen ist (vielleicht für Daten oder Produkte aus dem Vorjahr, die inzwischen aus der Mode gekommen sind), ist es an der Zeit, deine Inhalte zu aktualisieren.

Diagnostische Abfragen durchführen

Führe einige Abfragen durch, um schnell herauszufinden, was mit deinen Seiten nicht in Ordnung sein könnte.

  • Suche nach deinen wichtigsten Keywords. Wenn du ein Reinigungsunternehmen in Atlanta hast, könntest du z.B. nach „Hausreinigung in Atlanta“ suchen. Achte darauf, wie gut deine Platzierung ist und ob sie sich im Laufe der Zeit verändert hat.
  • Suche nach dem Namen deiner Marke und einem Zielkeyword. In diesem Fall könntest du nach „Yoursite.com Hausreinigung Atlanta“ suchen. Wenn du für ein solches Keyword nicht gerankt wirst, kann es sein, dass du ein ernsthaftes Problem hast, z. B. eine Abstrafung von Google für deine Website oder deinen Firmennamen.
  • Füge ein Zitat von einer deiner Seiten ein (eine beliebige Folge von mehr als zehn Wörtern). Lass die Anführungszeichen weg, um zu sehen, ob Google deinen Inhalt aufgreift. (Das sollte der Fall sein, bei einer so spezifischen Suche!)
  • Durchsuche die Textzeichenfolge in Anführungszeichen. Wenn du für den Inhalt in Anführungszeichen gefunden wirst, aber nicht für den Inhalt ohne Anführungszeichen, kannst du davon ausgehen, dass es sich nicht um doppelten Inhalt handelt, sondern wahrscheinlich um die Qualität deines Inhalts oder um eine Google-Abstrafung.
  • Überprüfe, ob dein Inhalt indexiert ist, indem du nach einer URL-Zeichenkette suchst, z. B. „site:DeineSeite.com/services/hausreinigungsservice“. Wenn du dein Ergebnis nicht findest, liegt möglicherweise ein Problem mit Meta-Robots, robots.txt oder Crawling vor.
  • Überprüfe die Up-/Downtime deiner Website mit einem Tool wie Ping dom. Wenn deine Website nicht erreichbar war, ohne dass du es wusstest, könnte dies einen großen Einfluss auf den mangelnden Traffic haben.
  • Führe ein On-Page- und Crawl-Monitoring mit einem Tool wie Screaming Frog durch, um einen schnellen Blick auf Probleme auf deiner Seite zu werfen.
  • Wenn du technische Probleme feststellst, solltest du auch die Bing- und Yahoo-Suche nach Problemen durchsuchen. Wenn deine Probleme nur bei Google auftreten, ist das wahrscheinlich auf ein
  • Algorithmus-Update zurückzuführen. In den Richtlinien für Qualitätsbewerter von Google findest du die neuesten Updates.
    Überprüfe deine Inhalte mit Fetch und Render, um zu sehen, wie Google sie sieht, und notiere dir alle Probleme.
SEO – Search Engine Optimization for Online Marketing Concept. Modern graphic interface showing symbol of keyword research website promotion by optimize customer searching and analyze market strategy.

Schritt 2: Erstelle eine Hypothese für deine SERP-Probleme

Jetzt, da du einige Ideen hast, was die Ursache für deine Probleme sein könnte, ist es an der Zeit, einige Hypothesen aufzustellen. Zuerst musst du feststellen, in welcher Situation du dich befindest. Entweder sind deine Rankings gestiegen, aber dein Traffic ist gesunken, oder sowohl Rankings als auch Traffic sind gesunken.

Wenn deine Rankings gestiegen sind, dein Traffic aber gesunken ist, könnten die folgenden Gründe dafür verantwortlich sein:

  • Geringere Suchnachfrage (wie in Google Trends zu sehen)
  • Neue SERP-Funktionen (wie z. B. Featured Snippets, die den traditionellen organischen Traffic verdrängen könnten)
  • Markenprobleme (wenn du kürzlich einen PR-Albtraum hattest, könnte sich das auf deinen Traffic auswirken).

Eine Änderung im Google-Algorithmus, die dazu führt, dass die lokale Suche nicht mehr den gleichen Stellenwert hat wie früher, zum Beispiel

Wenn sowohl die Besucherzahlen als auch die Rankings sinken:

Einige der oben genannten Gründe können auch für diese Situation verantwortlich sein, aber in der Regel sind Probleme wie die folgenden dafür verantwortlich:

  • Änderung der Suchintention. Möglicherweise suchen die Menschen nach einer anderen Art von Dienstleistungen, als sie es früher taten.
  • Minderwertige oder doppelte Inhalte. Deine Inhalte bieten nicht genug Wert.
  • Du verlierst den Anschluss an die Konkurrenz. Wenn du feststellst, dass deine Konkurrenten dir ständig voraus sind, ist es vielleicht an der Zeit, einige ihrer Praktiken zu imitieren.
  • Technische Probleme. Wenn deine Inhalte nicht indiziert werden, deine Geschwindigkeit zu niedrig ist oder andere Probleme auftreten, solltest du dich mit der Technik befassen.
  • Engagement-Probleme. Vielleicht besuchen die Leute deine Seite, aber sie sehen nicht, was sie wollen, und klicken schnell wieder weg.

Schritt3: Zeit für Fixes

Nachdem du deine Nachforschungen angestellt und deine Hypothesen aufgestellt hast, ist es nun an der Zeit, einige Änderungen vorzunehmen. Hier ist ein kurzer Überblick darüber, wie du jedes der oben genannten Probleme angehen kannst.

  • Technische und On-Page-Probleme: Lasse Google einen neuen Crawl und Index durchführen, was je nach Anzahl der betroffenen Seiten ein paar Wochen dauern kann.
  • Link-Probleme und Spam: Es kann Monate dauern, bis sie behoben sind. Am besten vermeidest du sie, indem du dich von Anfang an an die Best Practices für die Verlinkung hältst. Vielleicht musst du sogar auf ein Algorithmus-Update warten.
  • Aktualisiere einen bedeutenden Teil deiner Sektionsseiten. Wenn du nur einen kleinen Teil deiner Website aktualisierst, der nicht gut läuft, wird das nicht viel bringen. Du musst einen Großteil dieser Seiten aktualisieren, um eine Wirkung zu erzielen. Manchmal ist es besser, die URLs zu entfernen und zu ersetzen, als zu versuchen, die bestehenden URLs zu verbessern.

Bestimmte Seiten mit schlechter Leistung ansprechen:

  • Füge zusätzliche Inhalte zu deiner Seite hinzu und aktualisiere die vorhandenen Inhalte, vor allem wenn sie veraltet sind. Das ist ein guter Weg, um dein Ranking schnell zu verbessern.
  • Veröffentliche die Inhalte neu, um sie frisch zu halten. Auch wenn der Inhalt deiner Seite gut ist, wird er von Google als veraltet und weniger relevant eingestuft, wenn er schon vor Jahren veröffentlicht wurde und seither nicht mehr aktualisiert wurde.
  • Optimiere sie für SEO, falls du das noch nicht getan hast, oder aktualisiere dein Ziel-Keyword und den Inhalt entsprechend, wenn sich die Rankings stark verändert haben.
  • Optimiere deinen Titel. Er ist einer der wichtigsten Teile deines Inhalts, denn er bringt die Leute dazu, auf die Seite zu klicken und sie zu lesen. Achte darauf, dass er einprägsam ist und dein Keyword enthält.

SEO ist keine exakte Wissenschaft, aber diese Tipps sollten dir helfen, zu erkennen, welche Seiten nicht gut laufen. Behalte die Algorithmus-Updates und SEO-Nachrichten im Auge, um auf dem Laufenden zu bleiben, warum deine Seiten schlecht ranken.

Erlerne die wichtigsten digitalen Fachgebiete mit dem Professional Diploma in Digital Marketing. Lade noch heute eine Broschüre herunter!

Bewerte diesen Beitrag:

4.7 / 5. Bewertungen: 111

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren...

Die 27 besten und kostenlosen SEO Tools

Sieh dir unsere Liste der besten kostenlosen SEO-Tools an, die deine organischen Rankings bei Google und Bing verbessern und zu sofortigen Gewinnen in deinem Marketing führen können. Immer wenn ich ein Projekt für meine Wohnung

mehr »

Was ist SEO?

Du hast wahrscheinlich schon hundertmal gehört, dass Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein wichtiges digitales Marketinginstrument ist. Aber weißt du wirklich, wie SEO funktioniert? Selbst wenn du ein grundlegendes Verständnis dafür hast, was es bedeutet, hast du diesen

mehr »