0
(0)

WordPress Website erstellen: Der ultimative Guide 2022

Inhalt

Du hast dich endlich dazu entschlossen, eine Website im Internet zu erstellen. Das ist eine gute Entscheidung! Wenn du ein Unternehmen betreibst, dann ist eine Website ein Muss, um mehr Kunden zu gewinnen. Wenn du dich entschieden hast, einen Blog zu erstellen, ist das auch eine gute Möglichkeit, online Geld zu verdienen.

Auf jeden Fall fragst du dich, wie du eine Website von Grund auf einfach und günstig erstellen kannst? Es gibt viele Möglichkeiten, bei der Erstellung einer Website Geld zu sparen, dank Online-Designern und günstigen Hosting-Anbietern. Jetzt brauchst du kein eigenes Website-Entwicklungsteam mehr.

Der beliebteste und einfachste Weg ist eine Website auf der WordPress-Plattform. Millionen von Websites im Internet basieren auf dieser Plattform, und deine Website kann eine von ihnen werden. Ohne Programmierkenntnisse oder Erfahrung in der Erstellung von Websites kannst du ganz einfach deine erste Website erstellen und damit beginnen, Besucher/innen anzuziehen.

Nutzerinnen und Nutzer teilen ihre Erfahrungen, und du kannst das WordPress-Tutorial nützlich finden. Außerdem gibt es online Anleitungen, wie du eine Website von Grund auf erstellen kannst.

In diesem Artikel verraten wir dir, wie du Schritt für Schritt eine Website auf der WordPress-Plattform selbst erstellen kannst. Acht einfache Schritte führen dich zu deiner Website. Lehn dich zurück und mach dich bereit, neue Dinge zu lernen!

Die 8 Schritte, um eine WordPress-Website zu erstellen

Damit du keinen Ärger bekommst, haben wir den Prozess der Erstellung einer Website auf WordPress in acht Schritten vereinfacht. Nutze unseren Spickzettel und erstelle eine Website mit WordPress!

Schritt 1: Besorge dir einen Domainnamen

Der einfachste Weg, eine Domain zu bekommen, ist, einen Hostingplan bei einem Anbieter zu kaufen, der dir eine Domain kostenlos zur Verfügung stellt. Das ist einfach, schnell und relativ preiswert. Außerdem bekommst du einen Server, auf dem deine Website gehostet wird.
Es gibt auch kompliziertere Wege, aber wir empfehlen sie nicht. Einen Domainnamen bekommst du dank kostenloser Domain-Registrare. Auf diese Weise bekommst du zwar eine Domain, aber sie ist nicht so, wie sie sein sollte.

Schritt 2: Melde dich bei einem Hosting-Anbieter an

Legen wir fest, worauf du bei der Auswahl eines Anbieters achten musst:

  • Geschwindigkeit und Uptime. Niemand mag eine langsame WordPress-Website, und deine Nutzer sind da keine Ausnahme. Stelle sicher, dass deine Website für deine Kunden immer verfügbar ist und deine Seiten sehr schnell geöffnet werden.
  • Kundenservice. Achte auf die Geschwindigkeit des Kundendienstes. Bei technischen Problemen solltest du schnell helfen, denn mit jeder Sekunde, in der die Seite ausfällt, verlierst du potenzielle Gewinne.
  • Gute Bewertungen. Achte auf Nutzerbewertungen über die Zusammenarbeit mit dem Anbieter. Sieh dir an, was Kunden des Dienstes in Foren schreiben, anstatt auf der offiziellen Website des Anbieters. Auf diese Weise kannst du herausfinden, welchen Eindruck die Nutzer von der Arbeit mit dem Anbieter haben.

Unter den beliebten Hosting-Anbietern ist Raidboxes die beste Option für das Hosting einer WordPress-Website. Es ist ein relativ preiswerter Dienst, der einen ausgezeichneten Ruf genießt und sich seit vielen Jahren bewährt hat. Der Anbieter hat viele Nutzer auf der ganzen Welt, und das Support-Team reagiert schnell auf Nutzerprobleme.

Schritt 3: WordPress installieren

Wenn du dich für einen Hosting-Anbieter entscheidest, um eine neue WordPress-Website zu erstellen, bekommst du nicht nur einen zuverlässigen Server, auf dem du deine Website speichern und hosten kannst, sondern du kannst WordPress auch auf einfache Weise installieren.
Es gibt zwar auch die Möglichkeit der manuellen Installation, aber wenn du dich für die Dienste eines Hosting-Anbieters entscheidest, brauchst du deine Zeit nicht mit dieser Option zu verschwenden. Nutze die umfassende Installationsanleitung auf der offiziellen WordPress-Website der Plattform.

Schritt 4: Wähle ein WordPress-Theme

Da die WordPress-Nutzergemeinschaft weltweit ständig wächst, kannst du auf viele Standard-Themes zurückgreifen. Das können sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Optionen sein, um eine Website von Grund auf zu erstellen. Du wärst überrascht, wie viele tolle kostenlose Themes es auf der Plattform gibt.

Deshalb empfehlen wir, dass du dich zunächst nicht für eine kostenpflichtige Option entscheidest, sondern eine Website mit WordPress aus einer Auswahl der verfügbaren Themes erstellst.

Wie wähle und installiere ich ein Theme?

  • Logge dich in dein WordPress-Kontrollzentrum ein.
  • Wähle „Erscheinungsbild“ und gehe zu „Themes“.
  • Wähle „Neu hinzufügen“ und blättere dann durch die Themes unter „Empfohlen“, „Beliebt“.
  • Klicke auf „Installieren“ unter dem Theme, das dir gefällt.
  • Unter dem Thema erscheint eine Schaltfläche „Aktivieren“.

So einfach sieht die Installation des Themes aus. Wir hoffen, du hast keine Probleme und wählst das perfekte Theme für deine Website.

Schritt 5: Füge Inhalte zu deiner Website hinzu

Du solltest nur einzigartige Inhalte auf deiner Website veröffentlichen oder Inhalte, für die du die Erlaubnis hast, sie zu verwenden. Das Urheberrecht ist im Internet sehr wichtig, und du solltest deine Website nicht gefährden, weil du den Inhalt eines anderen nutzt.

Erstelle einen Blog und veröffentliche dort interessante Artikel! Auf diese Weise kannst du ein zusätzliches Publikum ansprechen und deinen bestehenden Kunden zeigen, wie gut du dein Geschäft kennst.

Nutze virale Inhalte, die von den Nutzern gerne geteilt werden und dir so zusätzlichen Traffic bringen.

Denke daran, dass die Nutzer an hochwertigen und einzigartigen Inhalten interessiert sind. Gib deinen Lesern, was sie wollen!

Schritt 6: Passe deine Seite an

Ändere die Überschriften und Zwischenüberschriften und mache eine WordPress-Website interessant und einfach!

Conceptual image of miniature workmen repairing a laptop keyboard

Schritt 7: Plugins installieren

Bei den Plugins solltest du bedenken, dass viele Plugins nicht immer eine gute Sache sind. Jedes einzelne von ihnen kann deine Ressourcen erheblich verlangsamen. Und du weißt ja, dass die Menschen nicht gerne lange warten, bis die Inhalte einer Website geladen sind.

Verwende und aktiviere nur die Plugins, die für deine Website wichtig sind. Deaktiviere inaktive Plugins, damit sie den Ladevorgang der Seite nicht verlangsamen.

Jeder kann ein Plugin in die WordPress-Bibliothek hochladen, und du kannst dein Plugin mit der Community teilen. Wir empfehlen, die Plugins zu installieren, die in der Rubrik „Beliebt“ oder „Empfohlen“ aufgeführt sind.

Schritt 8: Aktualisieren!

Wenn du deine Website nicht aktualisierst, wird sie bald ein leichtes Opfer für Betrüger/innen und Hacker/innen sein. Sicherheit ist wichtig. Wir empfehlen dir dringend, regelmäßig nach Updates zu suchen, wenn du eine Website mit WordPress erstellst, und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen nicht zu vergessen.

5 wichtige Tipps, um deine WordPress-Website schneller zu machen

Die Geschwindigkeit ist ein wichtiger Faktor für das Ranking in den Suchmaschinen und beeinflusst auch, wie die Nutzer deine Website wahrnehmen. Schauen wir uns die Tipps genauer an, mit denen du deine Seite deutlich beschleunigen kannst.

  • Wähle einen schnellen Hosting-Anbieter, der eine hohe Leistung und Kapazität für die Einrichtung einer WordPress-Website hat. Der Server, auf dem sich deine Website befindet, wirkt sich direkt auf die Geschwindigkeit aus, mit der Inhalte geladen werden. Deshalb empfehlen wir dir, dich gleich für einen Anbieter zu entscheiden, der sich auf schnelles Laden spezialisiert hat.
  • Nutze Dienste zur Optimierung und Komprimierung deiner Inhalte. Es gibt spezielle Programme wie Tiny.PNG, mit denen du Bilder ohne Qualitätsverlust komprimieren und ihr Gewicht reduzieren kannst. Auf diese Weise kannst du Serverplatz für deine Inhalte sparen und das Laden deiner Seiten beschleunigen.
  • Verwende nicht zu viele Plugins auf einmal. Plugins verlangsamen das Laden der Website erheblich, daher empfehlen wir dir, die Seiten nicht zu überladen.
  • Verwende ein zuverlässiges Caching-System wie W3 Total Cache. Auf diese Weise kannst du das Laden deiner Website auf der WordPress-Plattform erheblich beschleunigen.
  • Bereinige die WordPress-Datenbank regelmäßig und entferne alte und unnötige Informationen. So schaffst du Platz für die eigentlichen Inhalte und kannst die Ladezeit deutlich verkürzen.

Eine Website mit WordPress erstellen: Fazit

In diesem Artikel haben wir über einfache Schritte gesprochen, um eine Website mit WordPress zu erstellen, ohne technische Kenntnisse oder ein großes Budget. Wie du siehst, ist das gar nicht so schwer. Du kannst online viele Anleitungen und Erfolgsgeschichten von Nutzern lesen.

WordPress ist mehr als nur eine Plattform für die Erstellung von Websites. Es ist eine Gemeinschaft von Website-Betreibern, die Plugins und Themes erstellen und anderen helfen, eine Website mit WordPress zu erstellen. Du kannst immer etwas im Forum klären und bekommst eine Antwort.

Dank WordPress gibt es auf der Welt Millionen von verschiedenen Websites. Wenn du zusätzliche Funktionen brauchst, kannst du jederzeit Plugins installieren und die Funktionalität deiner Website erweitern.

Wir empfehlen, dass du einen zuverlässigen Hosting-Anbieter wählst, der sich auf WordPress spezialisiert hat. Auf diese Weise kannst du auch Unterstützung vom Kundendienst erhalten.

Wenn du aber keine Zeit hast, eine WordPress-Seite selbst zu erstellen, kannst du dich an WordPress-Webdesigner wenden. Sie helfen dir bei allen WordPress-Problemen, die du haben könntest.

Bewerte diesen Beitrag:

0 / 5. Bewertungen: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren...

Wie du die perfekte Blog Nische findest

Dies ist bei weitem der wichtigste Artikel, den du je lesen wirst, bevor du einen Blog startest. Das Wissen über die Nische deines Blogs wird über deinen zukünftigen Erfolg entscheiden, oder das Fehlen dieses Wissens

mehr »